Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Ghanapost 11-05-2021

Lieber Hans, liebe Freunde,

zu Beginn des neuen Trimesters Ende April bin ich mit einer Ladung voller Waren für die Läden der Schulen nach Chamba gefahren. Bereits  sieben solcher Fahrten machte ich im Februar, März und April.

Ich betreue ja weiterhin den Einkauf für die Schulen und  Läden. Auch die Patenschaften wollte ich kontrollieren: Wer ist neu ? Wer kam nicht mehr ? Das ständige Kommen und Gehen macht mir die Arbeit sehr schwer, wie soll ich den Weggang erklären? Wie die Paten überzeugen, ein neues Patenkind zu nehmen? Bei vielen Eltern, die selber nie in eine Volksschule gingen, ist das Verständnis für Bildung sehr schwach. Mädchen werden bei einem guten Brautpreis verheiratet, ein Mädchen wurde geschwängert. Was viele nicht verkraften, ist das Wiederholen einer Klasse, wenn der Schüler schlecht in den Noten ist.

Eltern fühlen sich in ihrer Ehre gekränkt und nehmen das Kind oft aus der Schule. In staatlichen Schulen lassen sie die Kinder einfach aufrücken, wenn die Eltern darauf bestehen. Trotz vieler Weggänge ist die Schülerzahl sehr erhöht. Folgendes Ergebnis konnte ich feststellen: Bischof Vincent Kindergarten 92, Volksschule 237, St. Francis Junior High School 272, Holy Spirit Senior High School 163, insgesamt 764 Schüler.

329 Tagesschüler, 435 Heimschüler ( Gymnasiasten ).

Wer sind die Spender von Patenschaften? Fr. Camillo 3, Dr. Gudrun Baader, Augsburg  30,  Pfr. Renners Liste 120, Ghana Hilfe – Irmgard Hilmer 288. Ich kann Gott nicht genug danken für so viele gute Menschen, die die Schüler unserer Schulen unterstützen. Hinzu kommen noch die Hilfen für ehemalige Schüler an Universitäten und Hochschulen ( 27 ).

 

Ich bin zwar im Januar in den Ruhestand versetzt worden, wer mich aber kennt, weiß, dass ich keine Ruhe gebe. Letzten Dienstag wollten Eunice Dakurah und ich wieder einkaufen und dann die Waren nach Chamba bringen, da aber kam der unerwartete unfreiwillige Ruhestand. Ich kann nicht mehr vom Hof heraus, kann kein Auto mehr fahren, kann nicht mehr in die Stadt zum Einkaufen fahren usw. Ich bin ruhiggestellt.

Was ist passiert? Es war in letzter Zeit unheimlich schwül und heiß, alle beteten um das Ende der Trockenzeit und um Regen, damit alles abkühlt und wieder grün wird. Ich vergaß auch, Gott darüber zu unterrichten, alles in Maßen zu machen. Er meinte es zu gut mit uns, ließ ein schweres Gewitter nach dem anderen kommen mit Sturm und 3 schweren Wolkenbrüchen. --- alles um mein Haus schwimmt und die nahegelegene Brücke über den Fluss ist nicht fertig. Die Natur scheint zu explodieren, alles wird grün, die feste Erde bewegt sich plötzlich: Regenwürmer, Schlammfische und Scharen von Fröschen kommen daher. Auch die Mücken sind erwacht. Bei den Fröschen herrscht große Freude, sie machen nach jedem Regen ein Konzert ohne Eintrittsgelder und übertönen den Malam von der Moschee samt seinem Lautsprecher. Es ist Fastenzeit: Um 2.00 Uhr in der Nacht beginnen die Köche Lärm zu machen, gegessen darf nur in der Dunkelheit werden. So übe ich mich in der Geduld und warte auf bessere Zeiten, bis jemand die Brücke fertig macht.

 

Ich hätte noch eine Bitte, besonders an die Pateneltern: Die Post ist hier sehr teuer und geht selten weg, da wegen Corona Virus kein Flugverkehr nach Deutschland besteht. Bitte, gebt mir eure Email oder Whats App Nummer, dann können wir auch Fotos von den Patenkindern schicken oder uns öfter schreiben.

Vielmals „Vergelts Gott“,

 

Gott segne Euch.

Euer dankbarer Ruhepfarrer

Sepp Renner